Gartentipps

Gartentipp Header

Jänner

Im Jänner dürfen sich alle Gärtner mal richtig ausruhen. In der warmen Stube können Sie in Ruhe den Bepflanzungsplan für das kommende Gartenjahr ausarbeiten. Denn wer die Grundlagen von Fruchtfolge, guter Nachbarschaft und Mischkultur berücksichtigt, kann mit einer reichen Ernte rechnen. Außerdem können noch frostfeste Gemüsesorten wie Kohlsprossen oder Vogerlsalat frisch vom Beet geerntet werden.

Februar

Auch in diesem Monat hoffen wir auf Schnee und Kälte. Wer ein Gewächshaus besitzt, kann jetzt Schnee in die Beete schaufeln, damit man im Frühling nicht so viel gießen muss. Wintergemüse kann immer noch geerntet werden. Wer im Jänner noch nicht Lust hatte an den Garten zu denken: Anbauplan für die kommende Saison erstellen. Wer seine Pflanzen gerne selber zieht kann jetzt schon damit beginnen.

März

Jetzt beginnt die Gartensaison!

Da das Hochbeet im Jahr zwischen 10 und 20 cm nachsinkt, füllt man im Frühling mit frischer Pflanzerde nach. Davor steigt man auf das Hochbeet und lockert die Erde mit einer großen Gartengabel. Vorsicht: nicht umstechen, nur rein stechen und lockern. Kopfsalat, Radieschen, Karotten, Kohlrabi und Zwiebeln können im Hochbeet mit Folientunnel oder Frühbeetaufsatz gepflanzt werden. Setzt man Zwiebeln zwischen den Kopfsalat, hält er Schädlinge fern. Bei der Ernte kann man dann bereits die kleinen Zwiebeln ernten und für ein leckeres Salatdressing verwenden.

April

Wenn das Wetter im März noch zu kalt war oder man kein Frühbeet besitzt, reicht es jetzt dass Hochbeet mit Erde nach zu füllen. Jetzt kann nach Herzenslust gesät und gepflanzt werden. Wenn Sie Ihre Pflanzen beim Gärtner Ihres Vertrauens kaufen, bekommen Sie auch garantiert eine Beratung, welche Pflanzen man zu welcher Zeit ins Freie setzen kann. Brokkoli und Karfiol sind zwar im April noch etwas kälteempfindlich, dafür hat der früh gepflanzte kaum Probleme mit Schädlingen. Bei Frostgefahr einfach mit einem Flies abdecken. Auch einjährige Sommerpflanzen können jetzt ins Beet gesät werden. 

Mai

Kartoffel einlegen, Tomaten ins Freie setzen, Salat nachpflanzen und alle kälteempfindlichen Pflanzen setzen, die Sie in Ihrer Gärtnerei bekommen. Bis zu den Eisheiligen, die am 15. Mai zu Ende sind auf Nachtfrost achten. Halten Sie ein Gartenflies bereit um es notfalls über die Pflanzen zu geben. Wer einen Folientunnel oder einen Frühbeetaufsatz besitzt kann Ihn Mitte bis Ende Mai im Haus verstauen. Wir brauchen ihn erst wieder im Oktober!

Nicht nur unsere Pflanzen wachsen und gedeihen, sondern auch das Unkraut. Leichter wird’s wenn man zwischen den Pflanzen mulcht. Einfach Grasschnitt als dünne Schicht auch die Erde auftragen. Wenn es ein heißer Tag ist, gleich mal gießen, denn wenn ein Gewitter aufzieht, kann der Wind das trockene Gras schnell  wegwehen und die ganze Arbeit war umsonst. Mulchen verhindert auch, dass zu viel Wasser verdampft und Sie müssen weniger gießen.

Juni

Ernten, gießen, nachsetzen.

Beachten sie bei der Ernte Ihres Salates die Tageszeit!

Salat bildet in der Nacht sehr viel Nitrat und hat am Morgen deshalb einen sehr hohen Nitratgehalt. Im Laufe des Tages wird das Nitrat durch die Lichteinstrahlung wieder abgebaut, weshalb man Salat erst kurz vor Mittag oder am Nachmittag ernten soll.

Juli

Jetzt beginnt die richtige Erntezeit!

Die ersten Tomaten, Gurken, Karotten und Erbsen werden reif. Ab Mitte Juli kann man bereits Winterendivien, Zuckerhut und Chinakohl pflanzen. Zwiebeln und Knoblauch ernten und in der Sonne trocknen. Den Knoblauch am besten an den Stängeln zusammenbinden und aufhängen. So bleibt er lange haltbar.

August

Ständige Kontrolle der Pflanzen steht in diesem Monat auf dem Programm. Achten Sie auf Ihre Kohlpflanzen, ob sich die Raupen des Kohlweißlings darauf befinden. Diese sollten eingesammelt und entfernt werden.

Zur Pflanzenstärkung kann immer wieder eine Brennnesseljauche aufgebracht werden. 1kg frische Brennnesseln in 10l Wasser geben und unter regelmäßigem Umrühren gären lassen. 1:10 mit Wasser verdünnt auf das Gemüsebeet aufbringen. Die Jauche wirkt gegen Schadinsekten und liefert starkzehrendem Gemüse den benötigten Stickstoff.

September

Jetzt wird richtig geerntet!

Kartoffeln ernten und einlagern. Die letzten Tomaten unbedingt vor dem ersten Frost ernten und im Haus nachreifen lassen. Ernten Sie die Gemüsesorten die sie zum Einlagern und Konservieren vorgesehen haben bei abnehmenden Mond, dann sind sie besonders lange haltbar. Wenn Sie Ihren Garten noch um ein Hochbeet erweitern möchten, jetzt ist der richtige Zeitpunkt um das Beet aufzubauen und mit der Befüllung zu beginnen. 

Lassen Sie das Beet über den Winter zusammensinken und befüllen Sie es im Frühling mit Pflanzerde.

Oktober

Die Erntezeit der Pastinaken beginnt. Auch Rote Rüben und Karotten werden noch geerntet und eingelagert. Auf abgeernteten Beeten Gründüngungspflanzen aussähen.

Den Garten Winterfest machen.

Den Frühbeetaufsatz oder den Folientunnel auf das Hochbeet aufsetzen. So kann Zuckerhut, Endiviensalat und Chinakohl überwintert werden.

November

Besonders wichtig: Gartenleitungen absperren nicht vergessen! Ebenso sollte man Regentonnen leeren. Wärmere Tage zur Reinigung von Gewächshäusern nutzen.

Dezember

Rosenkohl nach dem ersten Frost ernten. Wintersalate ernten. Zurücklehnen und den Advent genießen.